Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie IHHT PLUS

Sauerstofftraining für Ihre Gesundheit, Vitalität & Schönheit

Was ist IHHT?

Jeder Vorgang in Ihrem Körper und jede Bewegung braucht Energie. Diese Energie wird durch die körpereigenen Kraftwerke, den sogenannten Mitochondrien, in Form von ATP (Adenosintriphosphat) dem Körper zur Verfügung gestellt. Diese Mitochondrien kommen in nahezu jeder menschlichen Zelle vor und müssen ständig neuen Nachschub liefern, da die Energie ATP im Körper nicht gespeichert werden kann. Der Hauptantrieb der Mitochondrien ist Sauerstoff, womit wir gleich beim Thema sind: IHHT= Intervervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie. Während der Therapie wird der Körper abwechslungsweise sauerstoffarmer (Hypoxie) und sauerstoffreicher (Hyperoxie) Luft ausgesetzt.

Bei IHHT handelt es sich um eine medizinische Weiterentwicklung des Höhentrainings, in unserem Fall mit einem medizinisch zugelassen Therapiegerät der Firma TUR. IHHT wird wegen seines positiven regulierenden Einflusses auf eine Vielzahl menschlicher Funktionen schon länger im Spitzensport und auch bei Menschen mit chronisch-degenerativen Erkrankungen eingesetzt.

 

Zusammenfassend führt IHHT dazu, dass einerseits alte und beschädigte Mitochondrien absterben und anderseits die gesunden Mitochondrien wieder mehr Energie produzieren können. Sie können diesen Prozess der Energiegewinnung der Mitochondrien mit einem Kaminfeuer vergleichen. Versorgen wir das Feuer (Mitochondrien) gezielt mit Sauerstoff, wird das Feuer stärker und gewinnt an Wärme (Energieproduktion). Zudem überleben die alten erschöpften Mitochondrien die sauerstoffarme Phase nicht und werden automatisch durch neue Kraftwerke ersetzt. So wird insgesamt aus einer kleinen Glut wieder ein loderndes Feuer. Egal, ob beim Kraft-/Ausdauertraining, als Antrieb für den körpereigenen Heiler bei der Bekämpfung einer Krankheit, für die Fettverbrennung oder für die geistige Fitness; entscheidend ist immer die verfügbare Energie!

Nicht umsonst hat diese Art von Therapie im Jahr 2019 den Medizin-Nobelpreis gewonnen.

Wann eignet sich IHHT?

Mann hebt erfolgreich ein Fahrrad, da er gesund und fit ist

Sport / Leistung

  • schnellerer Abbau von Laktat und Entzündungen

  • Verkürzung der Regenerationszeiten

  • Steigerung der physischen und mentalen Leistungsfähigkeit

  • Steigerung der Sauerstoffverwertung

  • verbesserte Energieproduktion der Zellen

  • Leistungssteigerung des kardiovaskulären Systems (Herz, Gefässe)

  • Verbesserung der Schlafqualität und der Stressresistenz

Zen

Immunsystem

  • Stärkung des Immunsystems

  • verbesserter Zucker- und Insulinstoffwechsel

  • verbesserte Durchblutung

  • Leistungssteigerung des kardiovaskulären Systems (Herz, Gefässe)

  • Verbesserung der körpereigenen Heilkräfte bei nahezu allen Krankheiten

Natürliche Schönheit

Schönheit / Abnehmen

  • Verlangsamung von Alterungsprozessen

  • bis zu 80 % bessere Fettverbrennung

  • Gewichtsreduktion durch Aktivierung des Fettstoffwechsels

  • Balancierung und Aktivierung der Hormonproduktion inkl. männlichen u. weiblichen Hormone

Konkrete Anwendungsmöglichkeiten

Bei diesen Themen kann die Anwendung von IHHT PLUS Verbesserungen bringen:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

30-40% aller Todesfälle sind in der westlichen Zivilisation auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen. IHHT kann die allgemeine Herz-Kreislauf-Gesundheit verbessern, als alleinige Therapie oder mit anderen Methoden kombiniert. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen kommt es zum plötzlichen Tod durch einen lokalen und akuten Verschluss der Gefässe (z.B. Thrombose) wegen zu viel Plaque. Plaque produziert der Körper, um Verletzungen in den Blutgefässen wie mit einem Kleber zu reparieren, ist also ein notwendiger Reparaturmechanismus des Körpers und nicht das ursächliche Problem. Die Reparatur der Gefässe erfolgt blitzschnell in der Relaxionsphase, jeweils während sich das Herz entspannt und zusammenzieht. Je länger die Entspannungsphase, desto mehr Zeit hat der Körper für die Reparatur. Diese Entspannungsphase wird durch IHHT optimiert, da sich der Ruhepuls verbessert. Durch IHHT werden zudem neue Kapillaren im Herzmuskel gebildet, dadurch entstehen mehr «Leitungen». Falls dann eine Leitung mit Plaque blockiert, wird das Blut automatisch in die neue Kapillare umgeleitet und der Blutfluss gewährleistet, wodurch ein einzelner Verschluss weniger fatal ist. Weiter wird durch die Therapie die Produktion von körpereigenem Stickstoffoxid angeregt, welches die Gefässe erweitert und diese wieder elastischer werden lässt. All diese Massnahmen reduzieren das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung und deren Folgen.

Läufer

IHHT als legales Doping

Spitzensportler weltweit nutzen Höhentraining bereits seit Jahrzehnten zur Verbesserung der sportlichen Leistung. IHHT ist eine medizinische Weiterentwicklung davon, wobei der Körper im Intervall mit sauerstoffarmer und sauerstoffreicher Luft (Hypoxie und Hyperoxie) versorgt wird. Leistungssportler haben höchste Anforderungen an ihren Körper. Entscheidend dabei ist neben der eigentlichen Leistung im Wettkampf, dass der Sportler nach einem harten Einsatz im Training oder Spiel sich so schnell wie möglich wieder erholen und die entstandenen Entzündungen abbauen kann. Bei Entzündungen hilft die Zufuhr sauerstoffarmer Luft (Hypoxie) vom Prinzip her ähnlich wie beim Löschen eines Tunnelbrands. Dabei kann der Brand im Körper gelöscht werden, indem die Sauerstoffzufuhr gekappt wird. Ein weiterer Effekt davon ist, dass die geschwächten Mitochondrien diese Sauerstoffarmut nicht überleben und durch neue und wieder voll funktionsfähige ersetzt werden. Zeitgleich kriegen die noch gesunden Mitochondrien eine Art Energie-Update durch die sauerstoffreiche Phase des IHHT, wodurch die Mitochondrien mehr Energie produzieren können. Sie können diesen Prozess der Energiegewinnung der Mitochondrien mit einem Kaminfeuer vergleichen. Versorgen wir das Feuer (Mitochondrien) gezielt mit Sauerstoff, wird das Feuer stärker und gewinnt an Wärme (Energieproduktion). Durch IHHT wird die anaerobe Schwelle (auch als aerob-anaerobe Schwelle oder Laktatschwelle bekannt), heraufgesetzt. Somit kann IHHT die Kapazität der sportlichen Leistung (körperlich und mental) und der Regeneration insgesamt erhöhen.

Long Covid und weitere postvirale Symptome

Long Covid und weitere postvirale Symptome

Laut Dr. Arkadi Prokopov beschädigt insbesondere SARS- CoV-2 (Covid 19), aber auch andere Infektionskrankheiten das Endothel, wodurch die typischen Symptome wie Kraftlosigkeit, Herzschmerzen, Hormondisbalancen, Adrenalinschwäche, Atemschwierigkeiten, bis hin zur Depression entstehen. Das Endothel ist die innerste Schicht der Gefässe und wichtig für die Fliessfähigkeit des Blutes. Im gesunden Zustand ist die Oberfläche des Endothels sehr glatt und produziert mit Hilfe von verschiedenen Enzymen Stickstoffoxid, was die Fliessfähigkeit des Blutes verbessert, die Gefässe erweitert und Viren und Bakterien bekämpft. Schädigen Viren wie SARS- CoV-2 (Covid 19) jedoch das Endothel, funktioniert dieser Mechanismus nicht mehr oder nur noch eingeschränkt. Bei den postviralen Krankheiten werden zudem die Mitochondrien beschädigt, wodurch bereits viele Symptome entstehen. Durch die abwechselnden Phasen von Versorgung mit sauerstoffarmer und sauerstoffreicher Luft (Hypoxie und Hyperoxie) mittels IHHT werden die Reparaturmechanismen verbessert, wodurch sich das Endothel schneller regeneriert und die Vitalität des Menschen wieder verbessert wird. Die Viren werden geschwächt, die Mitochondriopathie behoben und die körpereigenen Abwehrmechanismen gestärkt, wodurch IHHT den Genesungsprozess beschleunigen kann.

Baum verliert Blätter als Vergleich für neurodegenerative Krankheiten

Neurodegenerative Erkrankungen wie Autismus, ADHS, Demenz

Bei den neurodegenerativen Erkrankungen handelt es sich um eine Kombination zwischen einer chronischen Entzündung des Gehirns und einer allgemeinen Schwäche im Immunsystem mit einer geschwächten mitochondrialen Leistung. Durch die abwechselnden Phasen von Versorgung mit sauerstoffarmer und sauerstoffreicher Luft (Hypoxie und Hyperoxie) mittels IHHT werden beide Hauptursachen minimiert resp. verbessert. Bei inflammatorischen Herden hilft die Zufuhr sauerstoffarmer Luft (Hypoxie) vom Prinzip her ähnlich wie beim Löschen eines Tunnelbrands. Dabei kann der Brand gelöscht werden, indem die Sauerstoffzufuhr gekappt wird. Die Entzündung im Körper wird auf ähnliche Weiser „gelöscht“. Ein weiterer Effekt davon ist, dass die geschwächten Mitochondrien diese Sauerstoffarmut nicht überleben und durch neue, wieder voll funktionsfähige ersetzt werden. Zeitgleich kriegen die noch gesunden Mitochondrien eine Art Energie-Update durch die sauerstoffreiche Phase (Hyperoxie) des IHHT, wodurch die Mitochondrien mehr Energie produzieren können. Sie können diesen Prozess der Energiegewinnung der Mitochondrien mit einem Kaminfeuer vergleichen. Versorgen wir das Feuer (Mitochondrien) gezielt mit Sauerstoff, wird das Feuer stärker und gewinnt an Wärme (Energieproduktion). Durch diese Mechanismen gewinnen die körpereigenen Regulationsfähigkeiten mehr Kraft und können sich um den Wiederaufbau der entsprechenden Region kümmern, wodurch der Zustand verbessert werden kann.

Gelenkschmerzen

Neuropathie und Gelenkschmerzen wegen viralen Infektionen

Neuropathien können verschiedene Ursachen haben, wie zum Beispiel durch die mechanische Kompression eines Nervs bei einem Bandscheibenvorfall oder dem Karpaltunnelsyndrom. Deshalb ist der erste Ansatz immer das Auflösen muskulär-faszialer Verspannungen durch einen Schmerztherapeuten. Neuropathische Beschwerden können aber auch durch virale Infekte ausgelöst werden. Dabei können sich bestimmte Viren in den Nervenzellen im Gehirn, den sogenannten Neuronen, einnisten und diese beschädigen. Folglich können sich die Viren über die Axonen (Fortsatz einer Nervenzelle) verbreiten und so die typischen neuropathischen Schmerzen verursachen. Diese Schmerzen können als Brennen oder Kribbeln bzw. als Berührungs- oder Kälteüberempfindlichkeit wahrgenommen werden und bis in die Finger oder Zehen gelangen. Die Verbreitung der Viren über diese Axonen erfolgt sehr langsam (ca. 2mm pro Tag). Durch die sauerstoffarme Phase (Hypoxie) bei der Methode IHHT kann die Reparaturfähigkeit stark verbessert werden, indem der Körper zur Produktion von Stickstoffoxid angeregt und die Mitochondriopathie aufgelöst wird. Weiter werden durch die sauerstoffarme Luft die Viren aus der Deckung geholt. In der darauffolgenden sauerstoffreichen Phase (Hyperoxie) werden Viren wie z.B. die Borrelia burgdorferi ausserhalb der Deckung erwischt und massiv geschwächt. Durch die Schwächung können die Viren vom neu gestärkten Immunsystem überhaupt erst erkannt und folglich bekämpft werden. Auf diese Art kann IHHT einen positiven Einfluss auf den Genesungsprozess nehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor der IHHT-Behandlung einen Arzt oder Schmerztherapeuten aufzusuchen, um eine mechanische Kompression eines Nervs auszuschliessen.

Baby liegend

Infertilität und Verbesserung der Gesundheit des ungeborenen Kindes

Gemäss Dr. A. Prokopov ist die Qualität der Mitochondrien entscheidend für die Fruchtbarkeit von Mann und Frau. Von grosser Wichtigkeit für die Gesundheit des zukünftigen Neugeborenen ist wiederum die mitochondriale Qualität von der Mutter, da der Embryo zu 100% die Mitochondrien der Mutter erbt. Die Mitochondrien sind die Haupt-Energieerzeuger in unseren Zellen. Durch die Wichtigkeit ihrer Aufgaben lässt sich behaupten, dass wir ohne intakte Mitochondrien gar nicht existieren würden. Denn ihre Hauptaufgabe ist die Bildung von Energie aus den Nährstoffen, den nötigen Antrieb dazu liefert der Sauerstoff. Die Energie aus den Mitochondrien ermöglicht es, dass wir atmen, laufen, springen, lernen, denken und uns eben auch fortpflanzen können. Energie (ATP) ist bei jedem physiologischen Prozess notwendig – ohne Mitochondrien keine Energie und kein Leben. Die Mitochondrien sind mitverantwortlich für die Fertilität und die Gesundheit des Ungeborenen. Der Wechsel von sauerstoffarmer und sauerstoffreicher Luft ist ein natürliches Training, welches der Fötus bereits im Uterus im Bauch der Mutter durchläuft. Der Sauerstoffgehalt im Uterus beträgt 7 %, in der freien Natur jedoch 21 %. Während der Schwangerschaft verändert sich der Sauerstoffgehalt langsam und nähert sich bis zur Geburt den 21 % in der Umgebungsluft an. Diese Annäherung verläuft jedoch nicht linear, sondern im Intervall, genau wie bei IHHT. Dieses evolutionäre Training im Uterus dient aber nicht nur der Angleichung an die zukünftige Umgebung. Der wichtigste Aspekt dabei ist, dass allenfalls geschädigte, von der Mutter vererbte Mitochondrien, diesen Prozess nicht überleben und deshalb hauptsächlich die leistungsfähigen Mitochondrien verbleiben. «Survival of the fittest» sozusagen auf der Ebene der Mitochondrien. Durch IHHT der werdenden Mutter erhalten die gesunden Mitochondrien eine Art Energie-Update durch die sauerstoffreiche Phase (Hyperoxie), wodurch die Mitochondrien mehr Energie produzieren können. Zudem werden in der sauerstoffarmen Phase (Hypoxie) alte und schwache Mitochondrien ersetzt und durch neue leistungsfähigere ersetzt. Wir empfehlen, 3-6 Monate vor geplanter Empfängnis mit IHHT zu beginnen, um die Mitochondrien wieder auf ein gesundes Level zu bringen und damit die Chancen einer Schwangerschaft zu verbessern. Im Falle einer folgenden Empfängnis profitiert das ungeborene Kind ebenfalls ungemein, da es die gesunden Kraftwerke der Mutter erben darf und somit einen besseren Start ins Leben bekommen kann.

ÖFFNUNGSZEITEN

Wir beraten Sie gerne

Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag
8:00 - 12:00 und 13:00 - 21:00 Uhr

Samstag- und Dienstagvormittag
8:00 - 12:00 Uhr